Presse

Presse

Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Schlagen Sie in unserem Archiv nach, welche Neuigkeiten das EKO. in den letzten Monaten bewegt haben. Oder informieren Sie sich anhand unsere gedruckten Publikationen.

Ansprechpartner

Klinikkommunikation

Unternehmens-
kommunikation
Pia Voigt
Tel.: 0208/881 3534
Fax: 0208/881 3539
» Email

Downloads

EKO.news » mehr
EKO.expert » mehr
Broschüren und Flyer » mehr
Qualitätsberichte » mehr
Anfahrtsskizze » mehr

Pressemitteilung


07.07.17
Zwischen Blutzuckermessungen und Klettergarten

Die Stationäre Diabetesschulung des EKO. bietet den Kindern gemeinsame Abenteuer, viele Gesprächsthemen und wichtige Informationen.


Gemeinsame Mahlzeiten, Theaterbesuch, Pizza backen, Filmabend und Klettergarten – was nach einer schönen Ferienfreizeit klingt, ist sehr viel mehr für die neun Kinder, die an der stationären Diabetesschulung der Klinik für Kinder und Jugendliche  im Ev. Krankenhaus Oberhausen (EKO.) teilgenommen haben. 

   

Denn neben all den Freizeitaktivitäten standen auch ernste Themen auf dem Stundenplan: Entstehung des Diabetes, Insulinwirkung, Unterzuckerung und Sport, Überzuckerung und die lebensbedrohliche Stoffwechselentgleisung Ketoazidose sowie gesunde Ernährung mit Berechnung der Kohlenhydrate. 

   

Die Mädchen und Jungen im Alter von acht bis 13 Jahren waren fünf Tage lang im EKO. und haben mehr über ihren Diabetes gelernt. „So eine Woche ist sinnvoll, weil wir auf die Stärken und Schwächen der Kinder eingehen können“, sagt Schwester Christin Schrötter von der Diabetesberatung für Kinder. 

   

Alltag mit Diabetes meistern

   

„Und ganz wichtig ist auch der Austausch untereinander. Es gibt nicht an jeder Schule ein Kind in der gleichen Altersgruppe, das auch Diabetes hat.“ Während der fünf Schulungstage können die Kinder sehen, wie andere mit der Krankheit umgehen. Sie können über Katheter und Pumpen reden – Themen, über die ihre Schulfreunde vermutlich gar nichts wissen. 

   

Die Rückmeldung der Kinder ist positiv. „Es war gut. Aber am besten war das Klettern“, schreibt ein Kind im Feedbackbogen. „Ich fand die Menschen und die Tätigkeiten wie Pizzabacken und Klettern sehr gut“, ein anderes.

   

In die Schulung kommen Kinder, die bereits in der Diabetes-Betreuung am EKO. sind. „Unsere Diabetes-Therapie zielt darauf ab, dass die Kinder sich körperlich, geistig, psychisch und sozial normal entwickeln. Der Alltag mit Diabetes soll so gemeistert werden können, dass die Kinder alles weitermachen können wie vorher auch – egal ob das Boxen oder Fußball ist“, sagt Oberärztin Dr. Eva Hahn. 

   

Enge Beziehung zu den Kindern

   

Zwischen 100 und 120 Kinder betreut das Team aus Ärzten, Diabetesberaterinnen, Kinderkrankenschwestern, Ernährungsberaterin und Kinder- und Jugendpsychologin/-Psychologe. Sie begleiten die Kinder und ihre Familien oft jahrelang durch jede Lebensphase. „Das verbindet einen mit den Patienten“, sagt Schwester Christin. Und freut sich, wenn die Kinder sie im Laufe der Zeit immer weniger brauchen.

   

Mehr Informationen finden Sie auf den Seiten der Klinik für Kinder und Jugendliche auf www.eko.de oder unter der Telefonnummer: 0208 881-4221.