Ambulanz und Notfallversorgung

Ambulanz und Notfallversorgung

Unsere Notaufnahmen für Kinder und Erwachsene sind rund um die Uhr und an allen Tagen geöffnet. Sie sind Anlaufstelle für ambulante Patienten und Notfallpatienten, die per Notarzt-, Rettungs- oder Krankenwagen, über eine Einweisung oder eigenständig unser Krankenhaus aufsuchen. Hier geht die Versorgung nahtlos vom Rettungsdienst auf das Krankenhaus über.

Ansprechpartner

Ärztliche Leitung

Dr. med. Andrea Büchner

Tel.: 0208 881-1653

Fax: 0208 881-1119
mehr »
Email »

stellv. Ärztliche Leitung 

Holger Breuer

Tel.: 0208 881-1651

Fax: 0208 881-1119

mehr »

Email »

Pflegerische Leitung

Silke Joisten

Tel.: 0208 881-1292

Email »

Fachärztin

  • Sara Gerau

Zentrale Notambulanz für Erwachsene

Unsere Zentrale Notaufnahme für Erwachsene (ZNA) ist täglich rund um die Uhr als Anlaufstelle für Notfallpatienten geöffnet, die mit akuten Erkrankungen und Verletzungen zu uns kommen. Dies gilt sowohl für Zuweisungen über den Rettungsdienst, als auch für Patienten, welche uns eigenständig mit Beschwerden aufsuchen. In unseren modernen Behandlungsräumen mit Überwachungsmöglichkeit sichert unser interdisziplinäres Arzt und Pflegeteam eine qualifizierte Diagnostik und Therapie. Im Fokus stehen dabei stets Sie als Patient.


Als zertifiziertes regionales Traumazentrum behandeln wir schwerverletze oder lebensbedrohlich erkrankte Patienten in unserem Schockraum. Dabei arbeiten wir fachübergreifend mit allen Abteilungen unseres Hauses zusammen.


Angegliedert an die ZNA ist eine fachübergreifende Abklärungsstation. In insgesamt sechs Bettplätzen können dort Patienten mit unklaren Krankheitsbild erst versorgt und nach Diagnostik entweder stationär aufgenommen oder in die ambulante Weiterbehandlung entlassen werden. 

 

Bitte halten Sie für eine Aufnahme, falls möglich, folgende Dokumente bereit:

  • Ihre Versichertenkarte
  • aktuelle Medikamentenliste
  • Einweisungspapiere von Ihrem Haus-, oder Facharzt, falls vorhanden
  • Vorbefunde
  • Arztbrief, falls vorhanden

Wartezeiten

Leider lassen sich in der Notfallmedizin die Patientenströme nicht planen. Deswegen sind Wartezeiten nicht zu vermeiden.

 

Für eine valide Ersteinschätzung arbeiten wir mit dem sogenannten „Manchester-Triage-System“. Eine speziell ausgebildete Pflegekraft schätzt Sie zuerst anhand der geschilderten Beschwerden ein und wird die Behandlungsdringlichkeit festlegen. Je schwerwiegender die Erkrankung oder Verletzung, umso schneller werden Sie versorgt. Sind Sie beispielsweise lebensbedrohlich verletzt oder erkrankt, werden Sie in die rote Stufe eingeordnet und sofort behandelt.


Von dieser Ersteinschätzung ist auch die vorgesehene Wartezeit abhängig. Denn wir behandeln unsere Patienten nach Dringlichkeit der medizinisch notwendigen Versorgung und nicht nach der Dauer der Wartezeit.


Wir bitten Sie daher um Verständnis.

Herzkatheterlabor

Das EKO. betreibt mit seiner kardiologischen Abteilung zwei Herzkatheterlabore mit einer 24-stündigen Notfallversorgung, die durch eine Oberärztliche Rufbereitschaft und einem speziell ausgebildeten Team sichergestellt wird.

 

Alle Patienten mit unklarem Brustschmerz können über die Zentrale Notaufnahme direkt die Kardiologie aufsuchen. Durch ein standardisiertes Vorgehen werden hier lebensbedrohliche Krankheitsbilder schnell diagnostiziert und zielgerichtet versorgt.

Traumazentrum

Das EKO. wurde von der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zum „Regionalen Traumazentrum“ zertifiziert. Dadurch nimmt das EKO. im Rahmen des Netzwerkes eine wichtige Funktion ein, wodurch auch Patienten aus Oberhausen mit schweren Verletzungen direkt erst versorgt und behandelt werden können.

PDF-Download

Lage

Sie finden die Zentrale Notaufnahme im Erdgeschoss von Haus A. Bitte folgen Sie der Beschilderung oder wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter der Infotheke. » Lageplan